Pia Riesterer

„Ihre Stimme kann meinen Rucksack öffnen! Er ist voll mit Erfahrungen, umsetzbaren Ideen und nachhaltigen Lösungen für unser wunderschönes Staufen mit Grunern und Wettelbrunn.“

Liebe Wählerinnen und Wähler,
mit Ihrer Stimme kann ich meinen Rucksack öffnen. Welche Erfahrungen, Ideen und Kompetenzen ich für das Amt des Gemeinderates mitbringe, möchte ich Ihnen an dieser Stelle etwas ausführlicher vorstellen und bedanke mich für Ihr Interesse.

Staufen ist von Kindheit an meine Heimat. Hier bin ich aufgewachsen und hier habe ich mich als Kind und Jugendliche in verschiedenen Vereinen eingebunden und getragen gefühlt. Seit über 12 Jahren wohne ich mit meinem Mann, Markus, in Grunern. Neben unseren beiden Kindern Philipp (9 Jahre) und Franziska (6 Jahre) wohnen eine Irish-Setter-Hündin (Enya) und ein kleiner Kater (Tom) bei uns.

Beruflich bin ich seit 2002 bei der Sparkasse Staufen-Breisach tätig. Dort bin ich als Leiterin des Vorstandssekretariats insbesondere für das Themengebiet der Öffentlichkeitsarbeit und des Beschwerdemanagements mit all seinen Facetten zuständig.

In meiner „Nicht-Ehrenamtlichen“- Freizeit gehe ich gerne wandern, klettern, joggen und Ski fahren. Ab und zu spiele ich für den Hausgebrauch mit der Gitarre und singe dazu. Bei einem guten Essen lasse ich mich gerne verwöhnen, ich lese und verreise viel.

Ehrenamtlich bin ich neben meiner Tätigkeit als Stadträtin, derzeit als Vorsitzende des Förderverein der Schelmenzunft, als stell. CDU Stadtverbandsvorsitzende, als Aufsichtsratsmitglied der BEGS und als Kassenprüferin des Bürgerverein Grunern tätig. Von Jugend an bin ich bei den DPSG Pfadfindern engagiert. Die Pfadfinderei ist die Bewegung die mich in meiner Lebenseinstellung stark geprägt hat. Insbesondere die folgenden vier Zitate des Gründers der Pfadfinderbewegung Lord Robert Baden Powell, dienen mir als Leitplanken für mein gesamtes Tun.

„Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen als Ihr sie vorgefunden habt.“

„Sage nicht »Fang an!«, sondern »Mach mit!«, wenn du etwas erledigt haben willst.“

„Ich habe mich immer dran gehalten, dass, wenn der richtige Geist vorhanden ist, es möglich wird, das »un« aus dem Wort »unmöglich« hinauszuwerfen.“

„Seid bereit“

Vor 10 Jahren war „ich bereit“ und habe mich erstmals für die Gemeinderatswahl zur Verfügung gestellt. Ich wurde direkt in das Gremium gewählt und konnte seither viele Entscheidungen mitprägen, mittragen und meine Erfahrungen sammeln. Dabei war ich in der Lage, mich immer wieder aufs Neue, in mir fachfremde Themen einzuarbeiten, mit gesundem Menschenverstand und fokussiert auf die Sache zu bewerten, entscheiden und zu dieser Entscheidung, sei sie auch noch so unpopulär zu stehen. Dabei war und ist es für mich eine Selbstverständlichkeit die Orte Staufen, Grunern und Wettelbrunn als eine Einheit zu betrachten. Eine Einheit, die je nach Stadtteil seinen eigenen Charakter hat und haben soll. Eine Einheit die unbedingt das Verständnis als Gesamtstadt Staufen braucht um zukunftsfähig zu sein. Denn nur mit diesem Verständnis profitiert jeder Stadtteil.

Dass die Stadt Staufen in vielen Bereichen von übergeordneten politischen Ebenen, sei es Kreis-, Land- oder Bundestag abhängig ist bzw. in Verantwortung genommen wird ist kein Einzelschicksal. In diesem Spannungsfeld muss jede Gemeinde ihren Weg finden. Die Verflechtungen zwischen einer Stadt und dem Landkreis liegen in verschiedenen Themenfeldern jedoch sehr nah beieinander. Und auf diesen Feldern geht es darum, die Weichen auf Kreisebene für die positive Entwicklung der Stadt Staufen soweit dies möglich ist, zu stellen. Auch hierfür möchte ich mich gerne einsetzen und stelle mich erstmals als Kandidatin für den Kreistag zur Verfügung.

Mit meinem erworbenen Erfahrungsschatz und der nach wie vor großen Lust die Geschicke und die Zukunft der Stadt Staufen zusammen mit Grunern und Wettelbrunn mitzugestalten, stelle ich mich erneut der Wahl. Ihrer Wahl!